FDP Stadtverband Ginsheim-Gustavsburg

Liberale in der Mainspitze

Pressemeldung vom 29.10.2018:

Nachlese zur Stadtverordnetenversammlung

Nachlese zur letzten Stadtverordnetenversammlung
Zufrieden zeigte sich die Stadtverordnete Johanna von Trotha (FDP) über die Annahme ihres Prüfantrages, der Magistrat möge die Anzahl der Schüler aus Ginsheim ermitteln, welche die Mittelpunktschule in Trebur besuchen. Bei entsprechender Schülerzahl solle dann geprüft werden, ob eine Schulbusverbindung zwischen Ginsheim und Trebur möglich wäre. Sie habe hier ein ihr von vielen Eltern geschildertes Anliegen aufgegriffen, welche die fehlende Schulbusverbindung und die damit verbundene Problematik der Zubringerdienste angesprochen hätten.
Nicht zufrieden ist sie mit der Entscheidung der Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu genehmigen, der die Baugenossenschaft Mainspitze berechtigt, in Ginsheim mit drei sogenannten Punkthäusern ihren bestehenden Bestand um 22 weitere Wohneinheiten zu erweitern. Johanna von Trotha: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir zunächst belastbare Zahlen über die finanziellen infrastrukturellen Folgen bekommen. Mir bringt es auch nichts, wenn gesagt wird, dass diese Zahlen auch schon bei der Bebauung des Alten Sportplatzes hätten ermittelt werden müssen. Hier hätte man aus Fehlern lernen müssen.“
Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Spenden